Praxis für

Autogenes Training

Was ist Autogenes Training

Das Autogene Training ist eine weit verbreitet und anerkannte auf Autosuggestionen basierende Entspannungstechnik zur Bekämpfung von Stress und psychosomatischen Störungen. Diese Entspannungsmethode wurde vom deutschen Psychiater Johannes Heinrich Schultz entwickelt.  Die einfache und überall einsetzbare Methode ermöglicht es im Alltag zwischendurch kurz abzuschalten und so energieraubende Spannung abzubauen. – man fühlt sich erholt wie nach einem Tiefschlaf. Der tiefe ruhige Atem und die Muskelentspannung bewirken eine Gefässerweiterung, die eine allgemeine Entspannung und Durchblutungsförderung – auch der inneren Organe - zur Folge hat. Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit werden gesteigert. Dadurch sich eine bessere Alltags -und Stressbewältigung, eine Stabilisierung der Gemütslage und eine entspannte gelassene Haltung. Nervosität und Schlafstörungen können abgebaut werden.

Die Wirksamkeit des Autogen Trainings konnte in vielen Studien nachgewiesen werden.

Wie funktioniert Autogenes Training

Das autogene Training wird in drei Stufen gegliedert:

 

Die Unterstufe

Betrifft die körperliche Ebene. Diese Technik besteht aus den sechs Grundübungen Schwere- Wärme- Atem- Herz- Bauch- und Stirnübung. Diese beeinflussen das vegetative Nervensystem. Es kommt zur einer Tiefenentspannung und einer Selbstruhigstellung.

- Die Ruheübung dient zur Beruhigung und soll die Konzentration stärken.

- Die Schwereübung fördert die muskuläre Entspannung

- Die Wärmeübung fördert die Durchblutung der Gliedmassen.

- Die Atemübung steigert die Entspannung durch gezielte Atemtechnik.

- Die Herzübung besteht aus der Konzentration auf den Herzschlag

- Die Bauchübung aktivieren die inneren Organe des Sonnengeflechts

- Die Kopfübung dient zur Konzentration

 

Die Mittelstufe

Betrifft die mentale Ebene. Diese Methode bezweckt durch formelhafte Vorsätze das Verhalten zu beeinflussen.

Da man durch die AT Unterstufen Übungen hervorgerufenen Entspannungszustände besonders empfänglich für Selbstbeeinflussung ist, kann es durch geeignete Vorstellungen (formelhafte Vorsatzbilder) eingesetzt werden um gewisse Verhaltensmuster zu modifizieren.

 

Die Oberstufe

Betrifft die transpersonale Ebene. Bei dieser Methode werden unbewusste Bereiche erschlossen. SomWarumit wird die Innenschau und die Selbsterkenntnis gefördert Es erleichtert das Finden der eigenen Mitte. Selbstkritik und Selbstkontrolle werden verbessert. 

Warum Autogenes Training

Steigerung der psychischen Leistungsfähigkeit

Gezielte Entspannung in Stresssituationen

Körperliches und seelisches Wohlbefinden

Innere Sicherheit und Ausgeglichenheit

Selbstkritik, Selbstkontrolle

 

Wann kann Autogenes Training helfen

Gedächtnisstörungen: Konzentrationsstörungen, Lernschwierigkeiten, ADHS

Funktionelle Störungen: Kopfschmerzen, Migräne, Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Blutdruckprobleme
Stressbedingte Indikatoren: Burnout, Nervosität, innere Unruhe, Depression, Sucht

Angststörungen

Kursdaten 2016

folgen

Sibylle Brünisholz
062 751 62 28
neurocosmos@bluewin.ch
Mehr zu meiner Person

Praxis Neurocosmos
Lindenplatz 6
4800 Zofingen
Routenplaner

Praxis seit Juni 2013 bei Krankenkassen anerkannt